Tumor Immunology Banner

Tumorimmunologie & Checkpoint-Proteine: PD-L1, VISTA & mehr

Das Immunsystem nutzt eine Reihe an Kontrollpunkten, um normales gesundes Gewebe vor der eigenen Immunantwort zu schützen. Zu diesen Kontrollpunkten gehören Rezeptoren, die auf der Oberfläche von aktivierten T-Zellen exprimiert werden sowie die korrespondierenden Liganden an der Oberfläche der Antigen- präsentierenden Zellen, wodurch die T-Zell-Aktivierung unterdrückt und so eine aktive Immunantwort verhindert wird(1).

Tumore wenden diesen Mechanismus ebenfalls an. In einigen Tumorarten wird PD-L1 hochreguliert und trägt zur Malignität dieser Krebsarten bei, indem es mit PD-1 interagiert und die T-Zell-Aktivierung unterdrückt. Dadurch verhindern die Tumore eine Erkennung und Zerstörung durch das Immunsystem(1-3). PD1 und PD-L1 erfahren folglich aufgrund ihrer Rolle in der Tumorimmunologie sowie als potentielle immunbasierte therapeutische Targets erhebliche Aufmerksamkeit(4, 5).

Auch rücken Proteine aus dem Bereich des Immunmetabolismus als potenzielle therapeutische Angriffspunkte vermehrt in den Fokus der Forscher. Ein prominentes Target hier ist IDO, ein immunsupressives Enzym, das am Tryptophan-Abbau beteiligt ist sowie Arginase-1, ein ubiquitäres Enzym des L-Arginin-Abbaus. Beide Enzyme werden in vielen Tumoren übermäßig exprimiert.

Klicken Sie auf die farbig hinterlegten Targets, um zum entsprechenden CST Produkt zu gelangen.

Cellular Response T cell Antigen presenting cell
Co-stimulatory CD28 B7-1 (CD80) or B7-2 (CD86)
CD40L CD40
TLT-2 B7-H3
OX40 (CD134) OX40L
4-1BB (CD137) 4-1BBL
ICOS ICOSL
GITR GITRL
Co-inhibitory CTLA-4 B7-1 (CD80) or B7-2 (CD86)
PD-1 B7-H1 (PD-L1) or B7-DC (PD-L2)
Unknown B7-H3
Unknown B7-H4
Unknown VISTA
VISTA Unknown
LAG-3 MHC-Class II
TIM-3 Galectin-9

PD-L1

PD-L1 (Programmed cell death 1 ligand ) inhibiert aktivierte T-Zellen durch Bindung an den korrespondierenden Rezeptor (PD-1). In verschiedenen Studien wurde gezeigt, dass die Interaktion von PD-L1 und PD-1 die Malignität von Tumoren erhöht. PD-L1 steht daher unter anderem als Biomarker und potentielles therapeutisches Ziel im Fokus der Tumor-Forschung.

Der PD-L1 (E1L3N®) XP® Rabbit mAb von Cell Signaling Technology!

Der AK im Vergleich zum Wettbewerb
Ihre Vorteile:
  • Höchste Target Spezifität: erkennt humanes PD-L1 ohne Kreuzreaktivität mit anderen Proteinen der B7 Familie
  • Beste Sensitivität - detektiert endogenes Niveau in Tumorgewebe oder Zellkultur
  • Konsistente und zuverlässige Ergebnisse in allen validierten Anwendungen
  • Geeignet für WB, IP, IHC und Flow
  • Inkl. der „CST-Geld-zurück-Garantie``!

PD-L1 Antikörper – Hohe Sensitivität
Detektiert endogene Level an PD-L1 Protein-Expression in menschlichem Gewebe.

13684-ihc-high-sensitivity

Immunohistochemische (IHC) Analyse von in Paraffin eingebetteten menschlichen Lungenkarzinom-Zellen mit dem PD-L1 (E1L3N®) XP® Rabbit mAb #13684. IHC wurde mit SignalStain® Antibody Diluent #8112 und SignalStain® Boost IHC Detection Reagent #8114 durchgeführt.

PD-L1 Antikörper – Spezifität
Erkennt PD-L1 und zeigt keine Kreuzreaktionen mit  anderen Mitgliedern der B7 Familie.

13684-wb-target-specificity

Western Blot Analyse von Lysaten aus:
1. COS-Zellen transfiziert mit PD-L2
2. COS-Zellen scheintransfiziert
3. KARPAS-299 Zellen
4. SUP-M2 Zellen

Der CST PD-L1 Antikörper ist validiert in allen relevanten Anwendungen

Der PD-L1 (E1L3N®) XP® Rabbit mAb #13684 zeigt beständige, verlässliche Ergebnisse in Immunohistochemie, Durchfluss-Zytometrie, Immunofluoreszenz, Western Blot und Immunoprezipitation.

Durchflusszytometrie von unbehandelten SUP-M2-Zellen mit  PD-L1 (E1L3N®) XP® Rabbit mAb #13684 (blau) im Vergleich zu gleich konzentriertem Rabbit (DA1E) mAb IgG Isotype XP® Control #3900 (rot). Anti-Rabbit-IgG (H+L), F(ab‘)2 Fragment (Alexa Fluor® 647 Konjugat ) #4414 wurde als sekundärer Antikörper verwendet.

13684-flow-multiple-applications

CST PD-L1 Produktvergleich für die IHC-P Analyse

PRODUKT PD-L1 (E1L3N®) XP® Rabbit mAb #13684 PD-L1 (405.9A11) Mouse mAb #29122 PD-L1 (Extracellular Domain Specific) (E1J2J) Rabbit mAb #15165
Klon E1L3N® 405.9A11 E1J2J
Epitop Intrazellulär Intrazellulär Extrazellulär
Antikörper-Wirt Kaninchen Maus Kaninchen
IHC Analyse von in Paraffin eingebetteter humanen Plazenta
In der IHC empfohlen Bevorzugter Klon, da höchste Sensitivität Für Multiplex-Experimente mit Kaninchen-Antikörpern Zur Untersuchung der extrazellulären Domäne von PD-L1

Referenzen:

  1. Pardoll DM (2012) The blockade of immune checkpoints in cancer immunotherapy. Nat. Rev. Cancer 12(4), 252–64.
  2. Dong H, Strome SE, Salomao DR, Tamura H, Hirano F, Flies DB, Roche PC, Lu J, Zhu G, Tamada K, Lennon VA, Celis E, Chen L (2002) Tumor-associated B7-H1 promotes T-cell apoptosis: a potential mechanism of immune evasion. Nat. Med. 8(8), 793–800.
  3. Brahmer JR, Tykodi SS, Chow LQ, Hwu WJ, Topalian SL, Hwu P, Drake CG, Camacho LH, Kauh J, Odunsi K, Pitot HC, Hamid O, Bhatia S, Martins R, Eaton K, Chen S, Salay TM, Alaparthy S, Grosso JF, Korman AJ, Parker SM, Agrawal S, Goldberg SM, Pardoll DM, Gupta A, Wigginton JM (2012) Safety and activity of anti-PD-L1 antibody in patients with advanced cancer. N. Engl. J. Med. 366(26), 2455–65.
  4. Brahmer JR, Pardoll DM (2013) Immune checkpoint inhibitors: making immunotherapy a reality for the treatment of lung cancer. Cancer Immunol Res 1(2), 85–91.
  5. Hashiguchi M, Kobori H, Ritprajak P, Kamimura Y, Kozono H, Azuma M (2008) Triggering receptor expressed on myeloid cell-like transcript 2 (TLT-2) is a counter-receptor for B7-H3 and enhances T cell responses. Proc. Natl. Acad. Sci. U.S.A. 105(30), 10495–500.
  6. Kobori H, Hashiguchi M, Piao J, Kato M, Ritprajak P, Azuma M (2010) Enhancement of effector CD8+ T-cell function by tumour-associated B7-H3 and modulation of its counter-receptor triggering receptor expressed on myeloid cell-like transcript 2 at tumour sites. Immunology 130(3), 363–73.
  7. Leitner J, Klauser C, Pickl WF, Stöckl J, Majdic O, Bardet AF, Kreil DP, Dong C, Yamazaki T, Zlabinger G, Pfistershammer K, Steinberger P (2009) B7-H3 is a potent inhibitor of human T-cell activation: No evidence for B7-H3 and TREML2 interaction. Eur. J. Immunol. 39(7), 1754–64.